Spiel mit Medien und iPad in der Schule und im Kindergarten

1/16

Kreativität

Leg med Medier führt Kinder und ihre Lehrer und Erzieher in die Techniken, Prozesse und Apps auf dem iPad und andere Technologien ein, die den kreativen Entfaltungsprozess und die einzigartige Ausdrucksweise des Kindes unterstützen.

Im heutigen Bildungssektor wird nach neuen und dynamischen Eigenschaften der Schüler gesucht, die sie auf eine unbekannte und abstrakte Zukunft vorbereiten sollen. Wir bei Leg med Medier glauben, dass der Schlüssel beim einzelnen Kind und seiner Fähigkeit liegt, sich etwas vorzustellen, sich zu vertiefen und zu konzentrieren, zusammenzuarbeiten und etwas für sich zu wollen. Kreativität ist das Konzept, das all diese und weitere Eigenschaften umfasst, die wir bereits unterstützen und fördern müssen, wenn Kinder in der Kinderkrippe anfangen.

 

Zu Beginn der Entwicklung des Kindes steht die Stimulation der Sinne im Vordergrund. Durch Spielen und ungehindertes Experimentieren erkennen Kinder die Welt und beginnen, sie zu erobern. Ästhetische Lernprozesse, die im Zusammenspiel von Sinneseindrücken und Impulsen einerseits und Ausdrücken und Formversuchen andererseits auftreten, bilden die Grundlage für das kreative und experimentelle Verhalten des Einzelnen.

Bei Leg med Medier stellen wir Apps, Technologien und Abläufe vor, die den oben genannten Prinzipien entsprechen und die es den Kindern ermöglichen, sich kreativ und autonom zu entfalten. Bei der Anwendung von Technologien sollen die einzelnen Tätigkeiten und Abläufe grundsätzlich der Entwicklung des Kindes dienen und den Entfaltungsprozess sogar fördern. Bei unserer Arbeit mit digitalen Medien und Technologien müssen wir uns zweier Dinge bewusst sein:

  • dass das Medium das kreative Engagement des Kindes fördert und somit Spielpotential birgt.

  • dass die Erwachsenen eine Didaktik anwenden, die die Autonomie der Kinder unterstützt, die Fähigkeit selber zu wählen und sich auszudrücken. 

Kreativität und digitale Medien in der Kindertagesstätte

Der Einsatz digitaler Medien und Technologien in Kindertagesstätten sollte im Allgemeinen eine Gelegenheit zum Spielen und zur sozialen Interaktion sein. Die meisten Kinder haben bereits ab jüngstem Alter von zu Hause aus Zugang zu bildschirmbasierten Medien, verwenden diese jedoch meistens passiv und konsumierend, wenn sie Filme / Videos ansehen oder Spiele spielen. Im pädagogischen Tagesangebot haben wir jedoch die Möglichkeit, Kinder mit anderen Technologien und Abläufen als zu Hause zu stimulieren. Schon im Kleinkindesalter können wir Kinder in die Fotografie und das Filmemachen einführen, Geschichten erzählen und erstellen, Untersuchungen in der Natur ausführen und experimentieren, ohne dass wir sie beurteilen oder vergleichen sollten. Wir können Kinder ermutigen, sich an der Gemeinschaft zu beteiligen und für etwas zusammen zu sein, das sie gemeinsam schaffen. Wir können die Aktivitäten auch so organisieren, dass wir nicht immer wissen, wie es weitergehen wird. Auf diese Weise können die Kinder durch ihr Spiel und Experimentieren mitbestimmen und dadurch lernen, dass ihre Beteiligung zu einer Treibkraft werden kann, die ihre Fähigkeiten beeinflusst.

Für den Erwachsenen besteht die Herausforderung normalerweise darin, einen Teil der Initiative den Kindern zu überlassen. Kinder sind gut darin, die Technologien zu erforschen und neue Praktiken zu erfinden. Aber sie brauchen noch Einführung und Hilfe im Umgang mit Medien, damit das Spiel nicht ins Stocken gerät und Konflikte vermieden werden können. Der Erzieher muss in seiner Planung agil bleiben und bereit sein, mit den Kindern neue und unterschiedliche Möglichkeiten zu erkunden. Damit digitale Medien stimulierend, initiierend und weiterentwickelnd sein können, müssen sie Kindern und Erwachsenen im Alltag zugänglich sein. Dies erfordert, dass man in der Mitarbeitergruppe einen gemeinsamen Ansatz für deren Nutzung und Verfügbarkeit verfolgt.

 

Bei Leg med Medier können wir Ihnen bei der Auswahl guter Technologien und Apps helfen. Gerne vermitteln wir Ihnen kreative Prozesse oder entwickeln verschiedene Aktivitäten für die verschiedenen Altersgruppen.

Kreativität und digitale Medien in der Schule

In der Grundschule werden mit zunehmendem Alter der Schüler digitale Medien und Computer in den meisten Fächern häufig verwendet. Dies kommt dem Wissen der Schüler über die einzelne Hardware, Software oder Plattform zugute. Grundsätzlich werden die am häufigsten verwendeten Tools jedoch nicht für die Entwicklung der Zusammenarbeit oder die Fähigkeit des Einzelnen, sich auszudrücken, entwickelt, sondern hauptsächlich für die Lösung von Aufgaben. Verschiedene kreative Apps auf dem iPad oder Tablet bieten den Schülern hingegen die Möglichkeit, ihre eigenen Ansichten und Lösungsvorschlägen zu erarbeiten. Kreative Prozesse, in denen Spielen, Experimentieren, Verhandeln und Entwickeln die Schlüsselparameter sind, fördern die Zusammenarbeit, das Wohlbefinden und die persönliche Entwicklung der Schüler.

Insbesondere in der Schule müssen die Schüler neue Möglichkeiten für Spiel und Ausdruck durch digitale Medien entdecken, da sie im Grunde genommen sehr neugierig und gut darin sind, sich gegenseitig zu helfen. Oft greifen sie auf ihr informelles Wissen zurück und suchen gemeinsam in unkonventionelle Richtungen. Die Technologie muss in der Lage sein, diesen unabhängigen und suchenden Ansatz für die Wissensverarbeitung zu berücksichtigen. Darüber hinaus lohnt es sich, über die Beziehung zwischen der Verwendung von Bildschirm- und digitalen Prozessen und analogen oder sensorischen Elementen nachzudenken, in denen die Schüler zeichnen, messen, bauen, untersuchen oder schreiben müssen.

Dieser investigative Ansatz zur Problemlösung in der Schule erfordert meistens eine Didaktik, die den Bedürfnissen und Herausforderungen der Schüler gerecht wird, ohne ihre Autonomie zu beeinträchtigen. Es kann eine gute Idee sein, mit Einschränkungen zu arbeiten, wo der Lehrer beispielsweise ein Thema bestimmet und dann die Methode freigibt oder umgekehrt. Spielen und Experimentieren gedeihen unter engen Bedingungen, entfalten sich jedoch, wenn sie ungestört bleiben können. Eine gute Strategie besteht daher darin, die Schüler in den einzelnen Werkzeugen, Techniken und Prozessen zu schulen und sie dann unabhängig arbeiten zu lassen.

Relevante Apps und Medien

Hier stelle ich vier verschiedene digitale Medien und Methoden vor, mit denen wir unsere Umgebung und die Welt, in der wir leben, erkunden können. Gleichzeitig werden sie unsere Sinne anregen, unsere Neugier herausfordern und unsere kritische Beobachtung entwickeln. Die Medien werden so Teil einer kreativen Kultur und verwandeln uns vom passiven Konsumenten zum aktiven Produzenten. Der kreative Umgang mit den digitalen Medien beinhaltet spielerische Prozesse, die lehrreich sind und in Schule, Kindertagesstätte und Freizeit angewendet werden können.

Digital kamera

Mit einer Kamera haben wir die Möglichkeit, die Welt, in der wir leben, einzufangen. Um unsere Fähigkeit zur kritischen Beobachtung zu entwickeln, sind Konzentration und Engagement erforderlich. Bereits im Kindergarten können wir durch kleine Übungen und Spielereien unsere Augen trainieren und unsere üblichen Vorstellungen von Motiven und Bildkompositionen hinterfragen. Die Kompositionen bestehen aus Wechselwirkungen zwischen Licht und Schatten, Farben, Linien, Mustern, Kontrasten, Perspektiven und Blickwinkeln. Wir lernen, dass das Motiv oder die Stimmung von der Kommunikationsfähigkeit des Bildes abhängt, die in den physischen Bestandteilen des Bildes beruht.

Produktion von eBooks

Das eBook auf dem iPad bietet ein interaktives Medienformat mit Integrationsoptionen für Foto, Zeichnung, Audio, Text und Video an. Diese ausdrucksstarke Vielfalt macht die Book Creator-Produktion zu einem der interessantesten und effektivsten Werkzeuge fürs Erzählen von Geschichten für Erwachsene und Kinder. In kürzester Zeit ist es möglich, klassische Geschichten zu erzählen oder neue Ideen oder Gedanken in dieses interaktive Format zu bringen. Book Creator ist sowohl kreatives Medium als auch Dokumentationsmedium für die pädagogische Arbeit und eignet sich hervorragend zur Sprachstimulation.

Stopmotion Animation

 

Stopmotion Animation ist ein vielfältiges und intuitives Erzählwerkzeug, das das Digitale und das Analoge in Einklang bringt und dazu verwendet werden kann, Geschichten, die wir bereits kennen und lieben, erneut zu erzählen oder eine Plattform für unsere eigenen Ideen und Erfindungen zu sein. Durch diesen spielerischen und äußerst spannenden Arbeitsprozess wird die Kreativität des Einzelnen gefördert und die Arbeitsgemeinschaft in der Gruppe gestärkt.

Trotz seiner digitalen Existenz fordert es die Fantasie des Kindes in seiner Umgebung und deren Materialien heraus. Die Teilnahme an einem Animationsprozess stärkt die Vorstellungskraft, die Bereitschaft zum spontanen Handeln und die Fähigkeit, einem kreativen und dynamischen Gruppenarbeitsprozess teilzuhaben.

Digitales Mikroskop

Ein digitales Mikroskop gibt uns die Möglichkeit Allerlei zu untersuchen. Zum Beispiel können wir den Mikrokosmos einer Blume erforschen, wo es wahrscheinlich kleine Tierchen gibt, die wir mit bloßem Auge kaum sehen können. Objekte und Oberflächen werden vollständig abstrakt, wenn wir nahe genug kommen und wir werden uns der Strukturen und dem Aufbau Materialien bewusst. Auf dem Bildschirm können wir mitfolgen, Fotos machen und fantastische Universen erschaffen - mit natürlichen oder künstlichen Dingen. Die Bildkomposition im Mikrokosmos entwickelt motorische Fertigkeiten und regt unsere Neugierde und die Sinne an.

Leg med Medier     |     Camil Hesse     |     Lysevangsvej 3     |     DK-4000 Roskilde     |     +45 3190 2111     |     info@legmedmedier.dk     |     CVR: 34969523     |     Bank: 3409 - 0011246532

© 2020 by Leg med Medier     |     Proudly created with Wix.com

FØLG OS:

  • YouTube
  • LinkedIn App Icon
  • w-facebook